Rezensionen auf einen Blick

Das Buch hat sehr viele Leser und Rezensenten gefunden.

Witzig und unterhaltsam“ (Mühldorfer Anzeiger) – „Wildwüchsig und anarchisch. Ein mindestens göttliches Buch“ (FNP) – „Einer der führenden Experten in Deutschland für texanische Songwriter“ (Glitterhouse Mailorder) – „Mastermind in Sachen Kultur. Vor allem der Liebe, der Rockmusik und dem Trunke ergeben“ (Frankfurter Rundschau) – „Sicher einer der profundesten Kenner der texanischen Countrymusik“ (country.de) – „Mischung aus Rezensionen, Autobiographie und Fiktion“ (FAZ) – „Supra-Scharlatanerie zwischen Südstaatenmystik und Schwabinger Bohème-Verkettung“ (Literaturhaus Frankfurt) – „Verwirrbuch, das nie langweilig wird“ (MUH) – „Lesenswert für alle, die sich an zahlreichen kulturgeschichtlichen Anspielungen ergötzen können“ (journal frankfurt) – „Tagebuchartiges Insider-Roadmovie“ (bookster) – „Kaufen, und vor allem: Lesen! Wer wissen möchte, was die Welt im Innersten zusammenhält – Sprache, Musik, Kultur, und wilde, freie Liebe – findet hier gewiss sein Saatkorn“ (storycodex) – „Die bayrische Anarchiegeschichte der Literatur ist um einen Titel reicher. Eine liebevolle Hommage an die oberbayrische Heimat“ (Inn-Sider) – „Poesie, Plädoyer, Politik und Promenade. In einer Eleganz, die staunen lässt“ (zwo43) – „Humorist, der Themen mit seiner leichtfüßigen Schreibe umkreist“ (Folker) – „Bei seinen Lesungen wird das Publikum stets bestens unterhalten“ (Steuben Schurz Gesellschaft) – „Der Kopf raucht, die Füsse tanzen und das Herz sehnt sich zu einem fernen Liebsten. Das schafft nicht jeder Erzähler heute. Empfehlung!“ (Weltexpresso)

Einige der Reaktionen sind hier gut lesbar zusammengestellt.