Heute auf der Titelseite gleich ZWEI liebevolle Artikel in dem bekannten Kulturmagazin weltexpresso: Martin Wimmer liest bei der Steuben Schurz Gesellschaft von der Chefredakteurin Schulmerich zur letzten Lesung bei der Steuben-Schurz-Gesellschaft, und der folgende von „Pro Lesen“ Chef Mertens höchstpersönlich zum Buch an sich: The Yellow Rose Of Texas ist in Frankfurt angekommen


„Selten hat die Steuben-Schurz-Gesellschaft, die älteste deutsch-amerikanische Freundschaftsgesellschaft, eine so passende Lesung erlebt, wie die von Martin Wimmer zur Kulturgeschichte der deutsch-texanischen Beziehungen und seiner persönlichen Geschichte, seiner tiefen bayerisch-texanischen Liebe zu Blues, Folk, Country und Songwritern.“

„Martin Wimmers Buch ‚Ich bin der neue Hilmar und trauriger als Townes‘ beweist unsere geistige Nähe zu den USA. Jedenfalls zu jenen Vereinigten Staaten, die den Jedermann-Revolver, die Todesstrafe, das evangelikale Gebetsfrühstück, den militärisch-industriellen Komplex, den Rassismus und andere Bestandteile der vermeintlich freien Welt rechts liegen lassen, gar auf dem Müllberg der Historie entsorgen, und die wir wegen ihrer demokratischen Ideale, wegen ihrer wegweisenden Beiträge zur Weltliteratur, wegen ihrer epochalen Filme und nicht zuletzt wegen ihrer Musik bewundern und häufig sogar lieben.“